Kontakt

Mikroskopische Wurzelspitzenresektion

Mikroskop und Lupenbrille

Bei der Wurzelspitzenresektion ist Präzision auf kleinstem Raum gefragt – daher haben wir jeden Behandlungsraum und unseren Eingriffsraum mit einem eigenen OP-Mikroskop ausgestattet.

Wenn nach einer Wurzelkanalbehandlung die Entzündung um die Wurzelspitze im Knochen nicht abheilt, kann oft nur noch ein chirurgischer Eingriff den Zahn erhalten. Die Wurzelspitzenresektion ist eine erfolgversprechende Behandlungsmethode bei bereits wurzelkanalbehandelten Zähnen.

Entzündeter Bereich um die Wurzelspitze mit nicht vollständig gefülltem Hauptkanal und Seitenkanälchen (darin enthalten sind Bakterien und abgestorbener Wurzel- kanalinhalt)

gekappte (resezierte) Wurzelspitze und Aufbereitung der letzten drei Millimeter mit einer feinen, diamantierten Ultraschallspitze

Legen der Füllung mit einem Spezialzement

Fertige, dichte retrograde Wurzelkanal-füllung

Bei dem Eingriff entfernen wir einige Millimeter der Wurzelspitze und das umliegende entzündete Gewebe. Den Zugang zur Wurzelspitze schaffen wir seitlich über den Kieferknochen („retrograd“). Anschließend verschließen und füllen wir die gereinigte Wurzelkanalöffnung.